Traumduo

Essig und Öl gehören wie Pfeffer und Salz als untrennbares Duo auf den Tisch. Längst vorbei sind die Zeiten, als Essig einfach farblos und Öl blassgelb war. Geschmacksvielfalt und Qualität sind angesagt.

Die Produktpalette von Essig und Öl ist mittlerweile so vielfältig wie ihre Anwendungsmöglichkeiten. Es braucht etwas Wissen, um die verschiedenen Qualitäten zu kennen, doch eine Beschäftigung mit dem Thema lohnt sich. So wird der herkömmliche Tafelessig bei der Zubereitung von Salaten, aber auch für Marinaden und Soßen immer häufiger durch Balsamicoessig abgelöst. Die Spezialität aus Italien zeichnet sich durch die dunkelbraune Farbe und den süßlichen Geschmack aus. „Aceto Balsamico di Modena“ darf sich nur ein Essig nennen, der aus der gleichnamigen italienischen Provinz Modena oder aus der Provinz Reggio Emilia stammt. Er muss aus einem Mindestanteil eingekochtem Traubenmost und Weinessig bestehen und in Holzfässern gereift sein. Für mediterrane Salate empfiehlt sich spanischer Sherryessig, und wer gern eine fruchtige Note mag, ist mit Himbeeressig oder Zitronenessig gut beraten. Auch beim Öl lohnt es sich, auf Qualität zu achten. So enthalten kaltgepresste Öle durch die schonende Herstellung die meisten Vitamine und ungesättigten Fettsäuren. Am hochwertigsten ist die erste Pressung, die beim Olivenöl durch die Klassifizierung „nativ extra“ gekennzeichnet wird. Aber nicht nur aus mediterranen Regionen, sondern auch aus deutschem Anbau kommen köstliche Öle, wie zum Beispiel feines Rapsöl, nussiges Kürbiskernöl oder hochwertiges Hanföl.

Tipps

Gut gereift
Je länger Balsamicoessig im Holzfass reift, umso vielfältiger sind seine Aromen. Holz- und Fruchtnoten sind am Geruch zu erkennen.

Kleine Spritzer
Ein intensiver Balsamico oder Fruchtessig ist Geschmack pur. Ein paar Spritzer reichen schon, um frische Erdbeeren oder Käse zur Delikatesse zu machen.

Heiß und kalt
Kaltgepresste Öle sind hitzeempfindlich. Olivenöl kann zwar zum schonenden Braten verwendet werden, bei sehr hohen Temperaturen empfiehlt sich aber eher raffiniertes Öl.

Kühl und dunkel
Kaltgepresste Öle reagieren empfindlich auf Wärme und Licht. Am besten kühl und dunkel lagern.

Locker flockig
Es kann vorkommen, dass Öl bei kühler Lagerung ausflockt. Die Qualität wird dadurch aber nicht beeinflusst.