Süße Energiekugeln

Diese Frucht sorgt für optische und geschmackliche Abwechslung. Kakis sind sehr süß und mit ihrem Aroma irgendwo zwischen Birnen und Aprikosen angesiedelt. Obstsalaten und Quarkspeisen verleihen sie eine außergewöhnliche Note.

Sie erinnern ein wenig an Weihnachtsschmuck. Die reifen Kakis hängen im Herbst an bis zu zehn Meter hohen Bäumen, die ihr Laub bereits abgeworfen haben. Glänzend wie Festtagskugeln schaukeln die orangenen Früchte auf den Plantagen in China, Japan und Korea im warmen Wind. Hier ist die Heimat der exotischen Frucht. Heute werden Kakis in vielen weiteren Regionen angebaut, darunter auch in Spanien, Italien, Israel, Brasilien und Kalifornien.

Immer reif genießen
In Deutschland sind Kakis noch nicht so sehr bekannt. Meist sind es Liebhaber und Feinschmecker, die sich an sie heranwagen. In ihrer asiatischen Heimat aber gehören sie zu den ältesten Kulturpflanzen. Ihr geleeartiges Fruchtfleisch ist im vollreifen Zustand herrlich saftig und sehr süß. Wem bei der Süße der Kakifrüchte der säuerliche Obstgeschmack fehlt, gibt einfach einige Tropfen Zitronensaft hinzu. Unreife Früchte enthalten noch viele Tannine. Diese Gerbstoffe wirken zusammenziehend und verursachen ein pelziges Gefühl auf der Zunge. Im Laufe des Reifeprozesses werden die Tannine fast vollständig abgebaut. Kakis reifen am besten im Kühlschrank nach.

Gut für Augen und Magen
Mit ihrem hohen Gehalt an Beta-Carotin, das auch für die schöne Farbe verantwortlich ist, sind Kakis gut für das Sehvermögen und das Zellwachstum. In China gelten Kakis als wohltuend für den Magen und sind ein probates Mittel bei Durchfall. Eine gute Portion Vitamin C und Mineralien wie Kalium und Phosphor kurbeln den Energiestoffwechsel an und sorgen für gesunde Knochen und Zähne. Kurz: Diese Frucht besitzt viele Eigenschaften, die wir zum Start in die dunklere Jahreszeit gut gebrauchen können.

Tipps

Kaki, Sharon, Persimone
Die Sharonfrucht und die Persimone sind Zuchtformen der Kaki. Ihre Schale ist dünner und sie enthalten fast keine herb schmeckenden Gerbstoffe.

Vor dem Genuss
Kakis gründlich waschen. Sie sind je nach Geschmack mit und ohne Schale genießbar. Blätter entfernen und die Frucht nach Bedarf zerkleinern.

Vielseitig
Für Kakigenuss pur oben eine Scheibe abschneiden und die Frucht wie eine Kiwi auslöffeln. Oder zerkleinern und zum Obstsalat geben. Pürierte Kakis verfeinern Eiscreme und Pudding. Die Früchte runden auch Bratensoßen ab und gehören in viele asiatische Gerichte.

Braun vor Zucker
Bräunliche Flecken auf der Schale sind kein Makel, sondern Zeichen des hohen Zuckergehalts.