Wirsingkohl

Majestätische Köpfe

Wenn draußen die Blätter von den Bäumen fallen, erwacht die Freude auf das Herbstgemüse. Der Wirsing gehört als feiner Vertreter der Kohlfamilie selbstverständlich dazu.

Dieser Kopf ist eine wahre Pracht, ein Meisterwerk der Natur. Die gekräuselten, gerippten Blätter des Wirsings öffnen sich nach außen fast wie eine Blüte. Ebenso prächtig sind die Gerichte, die sich mit diesem Gemüse zubereiten lassen. Da sind die klassischen Rezepte wie Wirsingrouladen und Eintopf zu nennen. Aber auch Klassiker können sich wandeln. So lassen sich die Blätter auch mit Grünkern und Walnüssen füllen – eine Kombination, die das leicht nussige Aroma des Wirsings besonders gut betont. Dieser Kohl kann auch ganz modern daherkommen. Mit Obst wie Ananas, Äpfeln oder Cranberries kombiniert, blanchiert und in Streifen geschnitten, wird er zum aromatischen Salat. Auch im Nudelauflauf und in der Lasagne lassen sich mit Wirsingkohl neue Geschmackswege entdecken.

Der Kohl vom Meer
Es wird vermutet, dass Wirsingkohl ursprünglich aus dem Mittelmeerraum stammt. Sein französischer Name „chou de milan“, also Kohl aus Mailand, weist darauf hin. Das milde Mittelmeerklima fördert vielleicht sein Wachstum, doch zwingend nötig hat er es nicht. Gerade den Wirsingkohl zeichnet aus, dass er auch bei kalten Temperaturen noch auf dem Feld steht, ohne Schaden zu nehmen. Je nach Region kann den ganzen Winter hindurch geerntet werden. Bei famila, Markant und nah & frisch kommt der Wirsingkohl jetzt im Oktober aus Norddeutschland.

Günstig, lecker und so gesund
Obwohl man es ihm wünschen würde und er es durchaus verdient hätte, steht dem Vitamin-C-reichen Wirsingkohl wohl auch in naher Zukunft keine steile Karriere mit exorbitanten Absatzzahlen bevor. Das bedeutet: Dieser Kohl ist und bleibt verhältnismäßig günstig im Preis. Ein Grund mehr, die vielfältigen Rezeptmöglichkeiten mit diesem Gemüse auszuprobieren.

Tipps

Knusprige Wirsing-Chips
Blätter mundgerecht zerkleinern. Nach Geschmack mit Öl marinieren und mit Ingwer, Kümmel und Knoblauch würzen. Bei knapp unter 100 Grad im Backofen trocknen.

Würze für den Wirsing
Besonders gut passen  Pfeffer, Lorbeer, Curry, Nelken und Knoblauch. Kümmel kann dem Darm bei der Verdauung helfen.

Von außen nach innen
Die äußeren, festeren Blätter für Rouladen verwenden. Die zarteren inneren eher als Gemüsebeilage mit weißer Soße zubereiten.

Auf den Punkt
Für den Wirsingkohl gilt wie für seine Verwandten: bloß nicht zu lange garen! Die Zeit richtet sich nach der Größe der Blätter.

Das Wirsingjahr
Jetzt im Herbst isst man die aromatischen, festeren Wirsingkohlsorten. Im Frühling gibt es hellen, zarten Maiwirsing.