Die kreative Kraft des Bieres

Handwerklich gebraute Biere liegen weiter im Trend. Craft-Biere haben den Biermarkt revolutioniert und sind längst in aller Munde. Die Wiederbelebung alter Braukunst in Kombination mit innovativen Ideen beflügelt Geschmack und Fantasie.

Deutsche Braukunst kann auf eine lange Tradition zurückblicken. Und eben diese zu bewahren und gleichzeitig neu zu beleben ist der Impuls, der die Braumeister zur Herstellung immer neuer Craft-Biere antreibt. Die handwerkliche Herstellung und die Verwendung hochwertiger Zutaten sind das A und O der Craft-Bier-Brauerei. Hinzu kommen die Lust am Experimentieren und die Freude am Genuss. Und zwar bei den Herstellern ebenso wie bei den Konsumenten. Wer heute von Craft-Bieren spricht, stößt immer seltener auf fragende Gesichter. Craft-Bier ist cool. Entsprechend stylish sind die Aufmachungen, in denen die Edelbiere daherkommen. Bunte Etiketten auf braunen Glasflaschen, Namen wie Tank 7, Dunkle Macht, Holy Cowl oder gar BRR GRR setzen auf Lifestyle. Slogans wie „Deutsches Bierhandwerk. Unangepasst“ feiern die Revolution, Empfehlungen von Biersommeliers unterstreichen die Qualität. Neben den Manufakturen gibt es zahlreiche kleine Brauer, die Symbiosen mit mittelständischen Brauereien eingehen, um deren Kapazitäten nutzen zu können. Aber auch die etablierten Qualitätsbrauereien haben den Trend erkannt und produzieren mittlerweile eigene Craft-Biere. So steht Leffe für den Inbegriff belgischen Klosterbiers. Und Ratsherrn greift mit dem Coast Guard Westküsten IPA die Geschichte der hamburgischen Schifferbiere des 15. Jahrhunderts auf.

Tipps

Echt stark
Mit einem Alkoholgehalt von bis zu neun Prozent sollten Craft-Biere mehr zum Genuss als zum Durstlöschen getrunken werden.

Genuschelt
Mit vollem Mund spricht es sich eher undeutlich. Wer genau hinhört, erkennt, dass hinter dem Craft-Bier BRR GRR ein gemurmeltes „Burger“ steckt. Lecker!

Genussorientiert
Craft-Bier ist keine Biersorte oder Biergattung, sondern eine andere, genussorientierte Herangehensweise an das Bierbrauen.

Kühl gelagert
Jedes Bier sollte am besten stehend und dunkel bei 8 bis 10 Grad gelagert werden.

Entfaltet
Damit ein Craft-Bier seine Aromen optimal entfalten kann, gibt es spezielle, bauchige Gläser. Aber auch ein Rotweinglas eignet sich.

Craft-Biere sind in vielen Markant-Märkten erhältlich.