Der Kraus Gewellte

Ist Wirsingkohl ein Traditionelles Wintergemüse? Ja, und wie! Aber nicht nur. Viele Gourmetköche lieben Wirsing, und in vielen Vegetarier- und Veganerkreisen schwört man auf die kreativen Einsatzmöglichkeiten dieses Gemüses.

Winterpasta mit Pinienkernen und Chili? Knackige Wirsingchips zum Knuspern? Oder deftige Wirsingrouladen? Dieses Gemüse in Sattgrün mit den kräftig gekräuselten Blättern ist so vielfältig einsetzbar, dass es wirklich öfter auf den Tisch kommen sollte. Wirsingkohl ist meist günstig im Preis, immer lecker und sehr gesund. In ihm steckt so viel Vitamin C wie in Zitronen. Das macht ihn zu einem gesunden Winterbegleiter. Früher galt Kohl als Arme- Leute-Essen. Das ist lange vorbei.

Majestätische Köpfe
Die Blätter des Wirsingkohls sind stark gewellt und liegen lockerer als beim Weiß- und Rotkohl. Das rührt von einer Besonderheit beim Wachsen: Das Blattgewebe wächst viel schneller als die Blattadern. Dadurch kräuseln sich die Blätter und ergeben die wunderschönen Wirsingköpfe. Die schmucken Blätter machen sich besonders gut in Salaten und eignen sich auch als Schälchen für Dips oder kalte Soßen. Gewürze, die gut zum Wirsing passen, sind unter anderem Pfeffer, Lorbeer, Nelken, Kümmel, Curry, Knoblauch, Fenchel und Anis.

Tradition trifft Kreativität
Wirsing ist eine Grundzutat in deftigen Wintergerichten wie Pichelsteiner Eintopf und Kohlrouladen. Eine ungewöhnliche und leckere Zubereitungsart sind Wirsingchips – in fettarmer Variante ohne Öl oder mariniert und gewürzt mit Ingwer, Knoblauch und Kümmel. Dafür werden die Wirsingblätter mundgereicht zerkleinert und bei niedriger Temperatur ( unter 100 Grad) im Backofen getrocknet. Manche schwören besonders in der bevorstehenden Karnevalszeit auf Wirsingkohl: Deftig zubereitet und kräftig gewürzt, soll er mit seinen gesunden Inhaltsstoffen gut gegen Kater helfen.

Info

Jahreszeiten
Wirsing ist ganzjährig erhältlich. Die Sorten unterscheiden sich nach der Anbauzeit. Jetzt ist der Winterwirsing im Angebot. Im Frühjahr kommt der besonders zarte und helle Maiwirsing. Es folgen Sommer- und Herbstwirsing.

Kopfkohl
Wirsingkohl gehört wie Weiß-, Rot- und Spitzkohl zu den Kopfkohlsorten. Sie alle enthalten die geschmacksbestimmenden Senföle. Im Wirsingkohl stecken relativ wenige dieser Öle, er ist deshalb der mildeste.

Mediterrane Heimat
Diese Kohlsorte stammt wahrscheinlich aus dem Mittelmeerraum, was der französische Name „chou de milan“(„Kohl aus Mailand“) andeutet. Ein Kohl, viele Namen Wirsing heißt in manchen Regionen auch Welschkohl, Welschkraut, Savoyer Kohl oder Wirz.