Thiemo Tippel: Der 25-jährige ist ein Pionier beim Lebensmittelhändler Bartels-Langness. Bei der Muttergesellschaft von Markant hat er als erster die Ausbildung zum Maschienen- und Anlagenführer begonnen. Hier lernt der Azubi, Abfüllanlagen für Wein und Spirituosen zu bedienen.

Was viele Kunden von Markant gar nicht wissen: Bartels-Langness (Bela) handelt nicht nur mit Lebensmitteln, sondern stellt sie auch her – zumindest, was höherprozentige Spezialitäten angeht. So verlassen täglich rund 15.000 Flaschen verschiedener Wein- und Spirituosensorten die Produktionsabteilung der Bela in Kiel. Dazu gehört auch die bekannte Qualitätsmarke Schneekloth. „Für die Abfüllung der Weine und Spirituosen brauchen wir gut ausgebildete Fachkräfte. Sie sollen die Abfülllinien sicher bedienen sowie den gesamten Herstellungsprozess planen und überwachen können“, erklärt Produktionsleiter Sven Harm. Den Berufsnachwuchs bildet das Unternehmen jetzt selbst aus. Ziel ist, die jungen Fachleute im Unternehmen zu halten. Die verantwortungsvolle Aufgabe reizte auch Thiemo Tippel. „Mich interessiert besonders die Technik. Während eines Praktikums bei der Bela habe ich herausgefunden, dass mir die Tätigkeiten Spaß machen. Das familiäre Betriebsklima und die Aussicht auf eine Übernahme haben ebenfalls zu meiner Entscheidung beigetragen, hier meine Ausbildung zu beginnen“, sagt der junge Mann, der sich ehren-amtlich bei der Freiwilligen Feuerwehr engagiert. Thiemo Tippel bedient eine ganze Reihe von Maschinen – von der Etikettier- und Füllmaschine über den Verschließer bis zum Einpacker. Für jeden neuen Artikel muss der Azubi die Maschinen einstellen und die richtigen Flaschen, Etiketten und Verschlüsse bereitstellen. Eine regelmäßige Qualitätsüberprüfung der Artikel gehört ebenfalls dazu. In der Berufsschule werden die Themen weiter vertieft: Zu den berufsübergreifenden Fächern wie Wirtschaftskunde werden unter anderem Kenntnisse zur Installation, Wartung und Instandsetzung technischer Systeme vermittelt. Ergänzt wird die Ausbildung durch Warenkunde im Betrieb, erläutert Sarah Boe von der Personalentwicklung. „Wir wollen die Ausbildung zum Maschinen- und Anlagenführer alle zwei Jahre anbieten.“

Voraussetzungen

Für die Ausbildung zum/zur Maschinenund Anlagenführer/- in sollten Bewerberinnen und Bewerber mindestens den ersten allgemeinbildenden Abschluss (Hauptschulabschluss) erworben haben. Zudem sollten sie ein besonderes Interesse am Umgang mit Technik mitbringen und gern im Team arbeiten.

Interessierte können gern nach einem Praktikumsplatz fragen.

Eckdaten
Ausbildungsdauer: Zwei Jahre

Nächstmöglicher Ausbildungsbeginn: 01.08.2018

Ansprechpartnerin in der Personalentwicklung

Sarah Boe, Telefon 0431-1696339, Alte Weide 7–13, 24116 Kiel, boe@bela.de

Weite Infos unter bela.de