Lachs ist ihre Leidenschaft

Angelika und Hartwig Hahn betreiben eine kleine Fischräucherei im schleswig-holsteinischen Aukrug. Das Ehepaar ist seit Jahrzehnten dem Lachs verfallen und pökelt, beizt und räuchert, was ihr Räucherofen hergibt.

Mit 72 und 64 Jahren könnten Hartwig und Angelika Hahn eigentlich einen Gang runterschalten, aber es geht nicht: Die zwei führen quasi eine Ehe zu dritt – der Lachs gehört einfach in ihr Leben. Regelmäßig fahren die Hahns an die dänische Grenze nach Padborg und holen abends ganz frischen atlantischen Farmlachs ab. Gleich am nächsten Morgen wird der Fisch in ihrer kleinen Hausräucherei in Aukrug bei Neumünster gepökelt und gebeizt. „Das ist alles Handarbeit, keine Massenware“, sagt Hartwig Hahn stolz. „Wir benutzen eine spezielle Würzung und pökeln im Trockensalzverfahren. Das dauert.“ Die Fische kommen bis zu sieben Stunden in den Räucherofen – manche Sorten brauchen nur 23 Grad, andere bis zu 80 Grad. Nach etwa einer Woche ist der Lachs fertig zum Verzehr.

Schon mal Lachs mit Whiskey-Zitronenpfeffer probiert?
Die Kunden bei Markant in Aukrug genießen die große Auswahl der Hahn-Lachse: Da gibt es Räucherlachs, Stremellachs, Graved-Lachs, aber auch so

ausgefallene Geschmacksrichtungen wie Whiskey-Zitronenpfeffer oder Whiskey-Rotholz.

Nach dem Geschmack gefragt, muss Angelika Hahn länger nachdenken: „Tja, wie schmeckt unser Lachs? Auf jeden Fall mild geräuchert. Und frisch und saftig. Für uns ist er immer noch etwas Besonderes und Schönes. Wir essen ihn nicht jeden Tag, sondern nur zu besonderen Anlässen.“ Angelika Hahn ist zuständig für das „Drumherum“, für das Aufschneiden, das Verpacken. Ihr Mann kümmert sich ums Räuchern. „Das habe ich mir alles selbst beigebracht. Früher war ich Maler von Beruf.“ Mittlerweile ist seine Leidenschaft für Lachse und Forellen (die gibt es übrigens auch bei Markant in Aukrug) so groß, dass er sich ehrenamtlich für die Wiedereinbürgerung der Lachse und Meerforellen in Schleswig-Holstein einsetzt. Dafür hat er das Bundesverdienstkreuz bekommen. In seiner Freizeit geht der 72-Jährige gern angeln – was sonst. „Da komme ich aber nicht mit“, erzählt seine Frau und lacht. „Irgendwann ist ja auch mal genug mit Fisch.“

Erhältlich bei Markant in Aukrug.