Für Kohlmuffel

Im Gegensatz zu Kopfkohlarten wie Weiß- oder Rotkohl ist Chinakohl milder im Geschmack, bekömmlicher und leichter zu verdauen. Kein Wunder, dass er nicht nur bei Kohlessern beliebt ist.

Tipps

Jetzt und rund ums Jahr
Chinakohl ist ganzjährig im Handel erhältlich. Heimischen Chinakohl gibt es bei uns von Ende Mai bis März.

Ganz und gar
Der Kopf kann vollständig verwendet werden – nur die äußersten Blätter entfernen.

Hell im Inneren
Da die inneren Blätter des Chinakohls kein Sonnenlicht abbekommen, bleiben sie hell.

Gut für Schwangere
Mit seinem hohen Gehalt an Folsäure ist Chinakohl besonders Schwangeren zu empfehlen.

 

 

Dieser Tage werden vielerorts die Kohlrezepte für deftige  Gerichte hervorgeholt: Braten mit Rotkohl, Kohlrouladen  oder Eintöpfe mit Kohlgemüse. Auch im asiatischen Teil der Erde lieben die Menschen Kohl. Dort hat sich eine andere Kohlsorte etabliert: der Chinakohl. Er gehört dort bis heute zu den wichtigsten Nahrungsmitteln und ist Pflichtzutat inWokgerichten und Suppen. In Korea gibt es eine besondere Zubereitung, um den Kohl haltbar zu machen, die an Sauerkraut erinnert: Das Gemüse wird zu Kimchi fermentiert, also eingelegt. Das süßsaure Gemüse wird wie Reis und Suppe zu fast jeder Mahlzeit gereicht.

Einwanderer aus Asien
Der Chinakohl ist wahrscheinlich entstanden, als im fünften Jahrhundert chinesische Gärtner eine Speiserübe mit Pak Choi kreuzten. Anfang des 20. Jahrhunderts kam der ovale, hellgrüne Kohl schließlich nach Europa.

Richtig bekannt wurde er, als die asiatische Küche mit ihren leichten Gemüsegerichten und kurz Gedünstetem in Mode kam. Chinakohl ist äußerst vielseitig, schmeckt roh und gegart, gebraten und gedünstet. Nur lange Garzeiten sind ihm ein Graus. Das macht ihn matschig, fade, sein Charme geht vollkommen flöten.

Wintergemüse mit viel Leichtigkeit
Ein Blick auf seine Nährwerte lässt aufhorchen. Mit hohen Gehalten an Vitamin C, den B-Vitaminen, Folsäure und Kalium ist der Chinakohl ein großartiges Wintergemüse. Er steigert das Immunsystem und macht somit stark gegen Erkältungen und Grippeattacken. Die enthaltenen Senföle, die den zarten Kohlgeschmack ausmachen, wirken leicht desinfizierend und bringen zusammen mit Ballaststoffen den Darm in Gang. Ganz gleich, ob im Salat mit Orangen, in der Hackpfanne oder als Wickel für Rouladen: Chinakohl sollte man einfach ausprobieren!